Aktuelles

25.06.2016, 10:30 Uhr

Hausacher Leselenz

Thomas Kunst liest im Rahmen von "Vom poetischen Wo:rt I" neben vielen seiner Kollegen in der...
09.07.2016, 14:00 - 22:00 Uhr

Kleine Verlage am großen Wannsee

Nicht nur sind wir im lcb in Berlin bei der Messe der kleinen Verlage mit einem Stand, an dem...

+++ NEUE FAXNUMMER für Rezensionexemplarbestellungen aus Deutschland: 089 411 47603 +++

Begeisterung für "Ein langes Jahr" von Eva Schmidt:

Cornelius Hell schwärmt in Ö1 Ex Libris über "einen der markantesten Romane dieses Frühjahrs": "Dem neuen Roman von Eva Schmidt merkt man die literarische Erfahrung der Autorin ebenso an wie das lange Schweigen: das nicht Abgenutzte ihrer Sprache und Erzählweise, die genaue Arbeit an den einzelnen Texten, in denen kein Wort zu viel ist, wie am Erzählbogen, der sich über sie spannt. Vor allem aber spürt man im Vibrieren hinter der stillen Oberfläche der einzelnen Sätze, dass hier jemand wirklich etwas zu erzählen hat."

Lob für "Nach dem Sturm"

"Einfühlsam und politisch klug sind diese Schicksalsbegegnungen erzählt, oft verblüffen sie mit einer sanften, pragmatischen Ironie. Ernst wird es allerdings da, wo die vordergründig engen Räume wie in einem poetischen und historischen Vexierspiel aufklappen" schreibt Nicole Henneberg in der FAZ über "Nach dem Sturm" von Nellja Veremej.

Richard Obermayr erhält Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung

Die "Dr.-Manfred-Jahrmarkt-Ehrengabe" mit 5.000 Euro geht an den österreichischen Schriftsteller Richard Obermayr ("Das Fenster"). Der 45-Jährige habe zwischen seinen zwei Romanen zwölf Jahre vergehen lassen. Dafür gebühre dem "Schriftsteller der Langsamkeit" große Anerkennung. - Die Schiller-Stiftung wurde 1859 aus Anlaß des 50. Todestages des Dichters gegründet und ist die älteste Einrichtung zur Literaturförderung. Der zweite Preisträger dieses Jahres ist Uwe Kolbe. Wir gratulieren!
© Martin Purkhart
mehr lesen