Neuheiten

Robert Musil
Mann ohne Eigenschaften 5

Zweites Buch, Fortsetzung aus dem Nachlass 1933–19
Herausgegeben von Walter Fanta
ca. 550 Seiten, Leinen, Leseband
ca. € 35,–, WG 1111, [978-3-99027-205-3]
Erstverkaufstag: 2.3.2018
Um sich die Welt, und damit meine ich wirklich die ganze Welt, zu erklären, braucht man nur dieses eine Buch.« Richard Kämmerlings, Welt am Sonntag

Im Dezember 1932 hatte Musil den ersten Teil des Zweiten Buchs in Druck gegeben. Im Mai 1933 verließ er Berlin, »zuletzt einfach festgehalten von dem Zustand Deutschlands, der sich jeden Tag neu überschlug, während ich immer mehr erstarrte«. In Wien schrieb er unter widrigen Umständen weiter. Er hoffe, »endlich den Durchstoß bis zum Ende ausführen zu können«, teilte er seinem Förderer Klaus Pinkus im März 1934 mit. Im Frühjahr 1936 ging er sogar daran, die zwölf Kapitel des letzten Romanteils zu skizzieren.
Was Musil 1933–1936 entworfen hatte, ist als erste Fassung der Nachlassfortsetzung zu betrachten, der Stoff der handlungsreichen Erzählung stand seit zehn Jahren fest. Von der zweiten Fassung (1936–1942, s. Bd. 4) unterscheiden sich diese Kapitel grundlegend. Sie sind bisher nicht bzw. in einer nicht gut lesbaren Form ediert worden. In der vorliegenden Ausgabe werden erstmals zusammengehörende Kapitelkomplexe geboten: die Geschichte des Geschwisterpaars Ulrich und Agathe bis zum Aufbruch nach Italien; die Geschichte Clarisses, bis sie in akuten Wahn fällt; die Geschichte der Parallelaktion, die in den Ersten Weltkrieg mündet. Mit der Skizzezu den Kapiteln von Eine Art Ende endet das Buch.