Bücher

Friedrich Kröhnke
Nach Asmara!

Roman
152 Seiten, gebunden
€18,- / Sfr 25,90, WG 1112
[978-3-902497-91-8]
Erstverkaufstag: 25. 8. 2011
Reisen, ohne wirklich anzukommen, einmal um die Welt und darüber hinaus. Aber Frick ist kein geistloser Tourist, eher ein ruheloser Melancholiker, ein Oblomow mit Koffer und für die Länge eines Romans ein wunderbarer Reisegefährte.
Ans Ende der Welt reisen, um einen neuen Anfang zu machen? Nach Asmara fliegt Friedrich Kröhnkes unheroischer Held namens Frick. Auch wenn er in der seltsam europäischen Moderne von Eritreas Hauptstadt Erlebnisse sanfter Erleuchtung hat, so bleibt er am Ende doch der nervöse Melancholiker, der er immer war. Das Leben und die Lust schillern in Friedrich Kröhnkes neuem Roman »Nach Asmara!«, der Geschichte eines Mannes, der das Glück unter den goldenen Pagoden Rangoons sucht, unter dem Chimborazo und am Fischmarkt von Mutrah. Quer durch die Welt führt dieses Buch, und auch knapp am Tod vorbei. Eine Operation hat Frick nur mit Not überlebt. Sich selbst und einem Leidensgenossen namens Burmeister verspricht er, noch tiefer ins Leben einzutauchen. Mit zarter Lakonie entwirft »Nach Asmara!« das Porträt eines unbürgerlichen Reisenden, den es von Berlin über Bali, Indien und Japan von Ort zu Ort treibt, eines Oblomow mit Koffer. Wenn diese paradoxe Figur in der Weltliteratur bisher noch nicht erfunden war, hier ist sie!