Bücher

Bernhard Fetz (Hrsg.)
Das Literaturmuseum

101 Objekte und Geschichten
280 Seiten, Klappenbroschur, 118 Abbildungen
Format 17 x 24, € 24,90 / sFr 34,60, WG 1959
[978-3-99027-070-7], Erstverkaufstag: 17.4.2015
Der Hut der wunderbaren Elfriede Gerstl, Handkes Wanderstöcke und die Relikte der Wiener Gruppe sind neben Manuskriptblättern und vielem anderen die Gegenstände, mit denen das neue Literaturmuseum Wien seine Besucher in die Literatur lockt.

Katalog zur Dauerausstellung im Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek, herausgegeben von Bernhard Fetz

Literatur ist auch, was nicht zwischen zwei Buchdeckel passt: Manuskripte, Fotos und Plakate, aber auch Filme, Töne und Objekte – das Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek erfüllt Literaturgeschichte mit neuem Leben. Von jenem Wecker, der während eines der »literarischen Cabarets« der Wiener Gruppe malträtiert wurde, über einen beschrifteten Wanderstock, anhand dessen man Peter Handkes Gänge in das slowenische Märchenland nachzeichnen kann, bis zur poetischen Zettelflut Friederike Mayröckers oder einem Modell von Adalbert Stifters Rosenhaus aus dem Roman Der Nachsommer: In 101 Geschichten werden 101 ausgewählte Objekte von Autorinnen und Autoren und von kundigen Fachleuten jeweils in ihren Kontext gesetzt. Auf diese Weise entsteht ein vielstimmiges und vielfältiges Porträt, das spannende und unerwartete Zugänge zur österreichischen Literatur eröffnet. In den Räumlichkeiten des neuen Museums im ehemaligen Hofkammerarchiv amtierte Franz Grillparzer, zerrissen zwischen seinen Pflichten als Archivdirektor und seiner Mission als moderner Dichter. Buch und Ausstellung folgen zahlreichen Wegen, die vom Schauen zum Lesen führen.