Literatur

David Schalko
Altes Geld

384 Seiten, Klappenbroschur, Format 13,8 x 21,4 cm
32 Fotos, € 24,- / sFr 35,30, WG 1112
[978-3-99027-072-1], auch als e-book erhältlich
Erstverkaufstag: 28.3.2015
David Schalko ist der Thomas Bernhard unserer Tage, ein Übertreibungskünstler, der den Nerv unserer Gesellschaft trifft: die Gier nach Geld. Allerdings ist er noch witziger als sein großer Vorgänger.

Das Buch zur 8-teiligen Serien

Der milliardenschwere Patriarch Rauchensteiner braucht eine neue Leber. Als der Versuch, eine zu kaufen, misslingt, ruft er seine zerrüttete Familie zusammen. Derjenige, der ihm ein neues Organ besorgt, soll das gesamte Vermögen erben. Es beginnt ein rasender Wettlauf der Gier, der keine moralischen Grenzen kennt. Altes Geld ist ein Fernsehroman über eine verkommene Elite, die sich niemandem verpflichtet fühlt, außer sich selbst.

Hymnische Kritiken, Preisregen, Millionenpublikum: Nach dem Sensationserfolg »Braunschlag« zeigt uns der Drehbuchautor und Regisseur David Schalko einmal mehr, was Fernsehen kann, wenn es so kompromisslos ist, wie man David Schalko auch als Schriftsteller kennt. »Altes Geld« ist eine Familiensaga im bitterbösen Geist einer abgrundtief komischen Fantasie.