Vermischtes

Joseph Kyselak
Skizzen einer Fußreise durch Österreich

480 Seiten, 30 Abbildungen, davon 7 in Farbe,
gebunden, Format 14,5 x 18,5, Leseband
€ 29,90 / Sfr 43,90, WG 1362
[978-3-902497-52-9]
An die Wände schrieb er Kyselak und in sein Notizbuch seine Reiseeindrücke, aus denen er dieses Buch gestaltete.

Herausgegeben und mit einem Nachwort von Gabriele Goffriller

Im Sommer 1825 bricht der junge Wiener Josef Kyselak zu einer Wanderung auf, die ihn vier Monate lang durch Österreich, Bayern, Südtirol und Slowenien führt. Geleitet von romantischer Natursehnsucht, Wissensdurst und seinem weißen Wolfshund Duna, erforscht Kyselak Burgen und Ruinen, sucht nach Sehenswürdigkeiten wie dem letzten Versteck Andreas Hofers, beschreibt liebreizende Plätze und vollbringt dabei alpinistische Höchstleistungen. Abenteuerlich ist die zu Wasser bewältigte Heimreise nach Wien, interessant und berührend die Schilderungen von Menschen, denen er begegnet. Erstmals seit seiner ersten Veröffentlichung 1829 wird nun das seit Langem vergriffene Buch ungekürzt publiziert.
Obwohl seine Erzählung zu den originellsten Werken der Reiseliteratur des österreichischen Biedermeier zählt, war der Grund von Kyselaks Berühmtheit ein anderer: Auf seinen Wanderungen pflegte er seinen Namen in großen Buchstaben aus schwarzer Ölfarbe zu hinterlassen – einige dieser Signaturen existieren noch heute.