Autoren

Günter Brus

Geboren 1938 in Ardning, Steiermark, lebt in Graz

Von 1953 - 57 in der Gewerbeschule in Graz, von 1957 - 60 an der Akademie für angewandte Kunst Wien (vorzeitiger Austritt). 1964 begründet er mit Muehl, Nitsch und Schwarzkogler den "Wiener Aktionismus". Seither zahlreiche Ausstellungen u.a. auf der Dokumenta, in der Tate Gallery, im Centre Pompidou und im Louvre, auf der Biennale in Venedig, in Wien, Salzburg, Amsterdam, Berlin, Palm Beach und an vielen anderen Orten.

Auszeichnungen 
1996 erhielt er den Großen Österreichischen Staatspreis.



Aktuell im Verlag

Mit 28 Illustrationen des Autors 148 Seiten, gebunden, € 20,–, WG 1112 [978-3-99027-221-3], Erstverkaufstag: 2. 2. 2018
Von nirgendwo her bis irgendwo hin
Günter Brus erlaubt sich und uns ein paar Einblicke in die Abstrusitäten des Lebens und berichtet davon mit seinem unangestrengten Humor, zur Freude der Leser.

Mit allen Mitteln seiner unerschöpflichen Phantasie (was auch heißt: in Wort und Bild) stellt Günter Brus in diesem wundersamen Buch die Wirklichkeit von Moral und Charakter auf die Probe, bis die Wahrheit mit Hilfe des Witzes kenntlich geworden ist.
In über achtzig Geschichten nimmt der Autor sich jeweils ein Ärgernis, eine Lächerlichkeit, eine Überraschung oder Katastrophe vor, erzählt davon in Form einer Anekdote, mit dem gerade noch nötigen Ernst und dem noch viel nötigeren Unernst und schließt das Ganze als literarische Doppelpackung ab mit einem ordentlich gereimten Vierzeiler, der die Sache neben den Punkt bringt.

Große Retrospektive 21er Haus Wien: 2. 2.-12. 8. 2018


Weitere Bücher

Günter Brus
Gedankenblicke
Günter Brus
Ausflüge auf die Bühne
Günter Brus
Essigsaure Tonerde
Günter Brus
Im Gegenlicht: Günter Brus und Franz Graf
Günter Brus
Das gute alte West-Berlin
Günter Brus
Das gute alte Wien