Autoren

Spiridon, Olivia Király, Edit

Edit Király studierte Germanistik, Soziologie und Hungarologie in Budapest seit 1991 arbeitet sie am Germanistischen Institut der ELTE in Budapest.
Olivia Spiridon studierte Germanistik, Romanistik, Psychologie und Geschichte und arbeitet am Institut für Donauschwäbische Geschichte in Tübingen.

EDIT KIRÁLY  hat an Forschungsprojekten über die Habsburgermonarchie und über die ehemaligen Ostblockstaaten teilgenommen, Romane und philosophische Texte übersetzt. Dem Interesse an der Donau als literarischem Thema ging ihre kulturhistorische Beschäftigung mit dem Strom voraus, ihre einschlägige Monografie »Die Donau ist die Form«. Strom-Diskurse in Texten und Bildern des 19. Jahrhunderts 

OLIVIA SPIRIDON Seit 2008 ist sie im Institut zuständig für den Forschungsbereich Literaturwissenschaft/Sprachwissenschaft und ständige Lehrbeauftragte am Deutschen Seminar der Universität Tubingen. Neben den Arbeitsschwerpunkten deutsche Literatur in Südosteuropa sowie Literatur in igrationszusammenhangen wurde das Interesse an Donaunarrativen in Literatur und Film seit 2014 in verschiedenen Projekten vertieft.



Aktuell im Verlag

ca. 492 Seiten, gebunden, zahlreiche Abbildungen ca. € 26,–, WG 1115, [978-3-99027-225-1] Erstverkaufstag: 6. 9. 2018
Der Fluss
Die Donau war immer Zeugin der Geschichte vieler Länder, Anrainer und Reisender. Dieses Buch trägt Zeugnisse darüber zusammen, was an den Ufern des Stroms geschehen, gesehen und geträumt wurde. Eine inspirierende Reisebegleitung!

Herausgegeben von Edit Király und Olivia Spiridon

Die Donau war immer Zeugin der Geschichte vieler Länder, Anrainer und Reisender. Dieses Buch trägt Zeugnisse darüber zusammen, was an den Ufern des Stroms geschehen, gesehen und geträumt wurde. Eine inspirierende Reisebegleitung!

Mit Texten von János Arany, Bettina Balàka, Stefan Bãnulescu, Jean Bart, Ludwig Bechstein, Hans Bergel, Algernon Blackwood, Arnolt Bronnen, Lothar-Günther Buchheim, Elias Canetti, Mircea Cãrtãrescu, Oscar Walter Cisek, Tibor Cseres, Eva Demski, Heimito von Doderer, Mircea Eliade, Péter Esterházy, Patrick Leigh Fermor, Catalin Dorian Florescu, Gerhard Fritsch, Ladislav Fuks, Karl-Markus Gauß, Arno Geiger, Franz Grillparzer, Peter Handke, Mila Haugová, Klaus Hensel, Ferenc Herczeg, Franz Hodjak, Michal Hvorecký, Nicolae Iorga, Mór Jókai, Gert Jonke, Attila József, István Kemény, Alexander William Kinglake, Egon Erwin Kisch, Johann Georg Kohl, Mihály Kornis, Claudio Magris, Luigi Ferdinando Marsigli, László Márton, Herta Müller, Péter Nádas, Lajos Parti Nagy, Andreas Okopenko, Géza Ottlik, Mihajlo Pantiæ, Pavao Pavlièiæ, Szilárd Rubin, Karl Sokolowsky, Andrzej Stasiuk, Adalbert Stifter, Carmen Sylva, Nick Thorpe, Ilija Trojanow, Franz Tumler, Dániel Varró, Ivan Vasov, Richard Wagner und Horst Widmer.