Autoren

Robert Kriechbaumer Hrsg.

Robert Kriechbaumer, geboren 1948 in Wels.

Professor für Neuere Österreichische Geschichte an der Universität Salzburg. Zahlreiche Publikationen zur österreichischen Zeitgeschichte.


Aktuell im Verlag

560 Seiten, 180 farbige Abbildungen, zusammen eingeschweißt Format 21 x 26 cm, gebunden, € 56,– / Sfr 72,10 WG 1589, [978-3-99027-040-0], Erstverkaufstag: 20.7.2013
Die Salzburger Festspiele 2002-2011
Als bilder- und faktenreiche Chronik und als umfassende historische Darstellung wird das letzte Jahrzehnt der Salzburger Festspiele hier in überaus lebendiger Weise noch einmal vor Augen geführt.

Bei den Salzburger Festspielen begann das neue Jahrtausend mit dem Auslaufen der Ära Mortier/Landesmann, in der Europas größtes und bedeutendstes Festival auf zum Teil schmerzhafte, aber eben auch nötige und erfrischende Weise eine neue Ausrichtung gefunden hatte. Die Jahre 2002 bis 2011 sahen mit Peter Ruzicka, Jürgen Flimm und Markus Hinterhäuser drei Intendanten, wobei letzterer in dieser Funktion die kürzeste Frist hatte, mit seiner Arbeit als konzertdirektor aber am nachhaltigsten die Idee sinnreicher Programmgestaltung zu vermitteln wusste.
Eingebunden in die historischen Gegebenheiten schildert Robert Kriechbaumer auf faszinierende Weise die intellektuellen Diskussionen jener Jahre ebenso wie die künstlerischen triumphe, die den Herzschlag dieser einzigartigen Festspiele ausmachen. Gemeinsam mit der bilderreichen Chronik dieser Jahre hat der Autor damit das vorläufig letzte Jahrzehnt einer bald hundertjährigen Geschichte und deren fundamentale Darstellung abgeschlossen.


Weitere Bücher

Robert Kriechbaumer Hrsg.
Die Salzburger Festspiele 1990-2001
Robert Kriechbaumer Hrsg.
Die Salzburger Festspiele 1990-2001
Robert Kriechbaumer Hrsg.
Die Salzburger Festspiele 1960-1989
Robert Kriechbaumer Hrsg.
Die Salzburger Festspiele 1945-1960