Autoren

Oleg Jurjew

geboren 1959 in Leningrad, wo er in den 1980er Jahren als führender Autor der Leningrader Avantgarde galt. Er lebt seit 1990 als Lyriker, Dramatiker, Essayist und Erzähler in Frankfurt am Main.

Zuletzt erschienen: »Die russische Fracht« (2009), und »In zwei Spiegeln. Gedichte« (2012).



Aktuell im Verlag

Eine vom Autor neu geordnete und durchgesehene Fassung 304 Seiten, gebunden € 22,90 / sFr 31,80, WG 1112 [978-3-99027-053-0] e-book: 978-3-99027-116-2, Erstverkaufstag: 26.2.2014
Halbinsel Judatin
Zwei jüdische Jungen am Rande der zerbrechenden sowjetischen Welt: ein grandioses Sprach- und Fantasiespektakel, das den Leser mitreißt …

Aus dem Russischen von Elke Erb unter Mitwirkung von Sergej Gladkich
 

Dieses Buch, ach was: »diese Wort-Arche aus Rotz und Heiligkeit« ist so quicklebendig, wie es nur die Erinnerung an die Kindheit und alle versunkenen Reiche dieser Welt sein kann: Während im fernen Moskau Gorbatschow das Ruder übernimmt und die UdSSR langsam und sicher auf ihr Ende zusteuert, liegen im noch ferneren Judatin, einem öden Winkel nahe der sowjetisch-finnischen Ostseegrenze, zwei Bengel krank im Bett. Der eine verbringt hier seine Ferien und träumt von Marilyn Monroes Titten; der andere, Abkömmling von Kryptojuden, die sich vor Jahrhunderten in dieser Einöde vor dem Zaren versteckt haben, fiebert nach seiner Beschneidung der Ankunft des Propheten Elias entgegen. Sie stammen aus verschiedenen Universen, wie alle Pubertierenden bewohnen sie aber dasselbe Haus: Nur durch hellhörige Wände voneinander getrennt, lauschen sie mit spitzen Ohren, um zu verstehen, was um sie herum vorgeht, und setzen sich daraus in ihren erhitzten Gehirnen die Welt zusammen. Als sie hören, ein russischer Junge sei entführt worden, um für das jüdische Osterfest geopfert zu werden, sorgen sie sich: um sich und den anderen – weil sie glauben, nur sie selbst seien Juden.


Weitere Bücher

Oleg Jurjew
In zwei Spiegeln