Autoren

Henry David Thoreau

Schriftsteller und Philosoph, geboren 1817 in Concord, Massachusetts,
wo er 1862 starb. Sein Buch »Walden; or, Life in the Woods« hat ihn weltweit berühmt gemacht.

Der Übersetzer, Alexander Pechmann, geboren 1968 in Wien, studierte Literatur-und Sozialwissenschaften. Zahlreiche Veröffentlichungen als Autor, Übersetzer und Herausgeber, u. a. zu Henry James, Mark Twain, Herman Melville. Zuletzt bei Jung und Jung: Lafcadio Hearn »Youma« (2016).



Aktuell im Verlag

160 Seiten, gebunden, € 20,–, WG 1111 [978-3-99027-092-9] auch als e-book erhältlich (978-3-99027-153-7), Erstverkaufstag: 3. 3. 2017
Ktaadn
Die Natur als großes Ereignis, und der Mensch als ihr Teil.

Mit einem Essay von Ralph Waldo Emerson.
Aus dem amerikanischen Englisch übersetzt von Alexander Pechmann

Am Ende des Sommers 1846 macht sich Henry David Thoreau auf in den Norden. Was als Reise beginnt, mit Eisenbahn und Dampfschiff, setzt sich auf Pferd und Wagen, im Kanu und schließlich zu Fuß fort und wird nach und nach zu einer Expedition. Sein Ziel: »Der große Berg«, 1606 Meter hoch, der höchste Punkt von Maine – Ktaadn, wie er in der Sprache der Ureinwohner heißt. Der Weg führt durch unkartiertes Gebiet, durch eine labyrinthische Landschaft von Seen und Flüssen und die ausgedehnten Wälder einer weitgehend unberührten und unwegsamen Natur. Die Grenzen menschlicher Lebensräume sind bald überschritten, es geht tiefer und tiefer in die Wildnis. Die letzten Zeichen der Zivilisation, vom Alkohol zugrunde gerichtete Indianer, die Spuren der Holzfäller  und Pelzhändler, zeugen von Gier und Zerstörungswut. Und doch erscheint Thoreau die Natur in ihrer ganzen Vielfalt und Ausdehnung davon unberührt und gleichgültig – gleichgültig auch gegenüber den Fragen, die sich dem stellen, der sich ihr ungeschützt aussetzt: »Wer sind wir? Wo sind wir?«


Weitere Bücher

Henry David Thoreau
Die Wildnis von Maine