bigger 1900
1900
1600
1440
1280
1160
1024
940
850
767
600
480
360
320
portrait ipad
landscape ipad
Martin R. Dean

Ein Koffer voller Wünsche

Martin R. Dean

Ein Koffer voller Wünsche

Roman

Das Leben eine Flucht, und was für eine! Der Enge der Schweiz, einer drohenden Heirat und der allzu behaglichen Bürgerlichkeit meint Filip in die Weltstadt London entkommen zu können.

Dass Ausbruchsversuche wie dieser vielleicht in der Familie liegen, erzählt uns Martin R. Deans grandios witziger und zugleich tief ernster Roman »Ein Koffer voller Wünsche«. Schon der leibliche Vater Filips, ein Inder, war bei der Mutter nur kurz zu Gast, dann hat er sich davongemacht.

Ist nicht jede Flucht insgeheim auch eine Suche? Martin R. Deans Held findet ausgerechnet in einem Reisebüro Arbeit, das eine pittoreske Hochglanzschweiz zu verkaufen hat. Und er wird sich auch von der mehr als perfekten künftigen Ehefrau nicht trennen.

Auf doppelbödige Weise stellt Deans Buch die Frage nach der Heimat noch einmal. Wenn der Roman die Menschen hier und dort mit großer Genauigkeit betrachtet, dann kommt er zu einem geradezu universalen Schluss. Wir alle sind ewige Migranten unserer Sehnsucht, in der Hand »einen Koffer voller Wünsche«.
Erscheinungsjahr: 2011

288 Seiten, gebunden

WG: 1112
ISBN: [978-3-902497-92-5]

Preis: € 22,-

Autor:
Martin R. Dean

Autor: Martin R. Dean

Sohn einer Schweizerin und eines karibischen Vaters aus Trinidad. Studium der Germanistik, Ethnologie und Philosophie.

Pressestimmen

Der Kontrast zwischen Filips eher trostlosen Jugenderinnerungen und den Klischees einer Hochglanzschweiz ergibt eine reizvolle Spannung voll bitterer Komik.
Eva Pfister, dradio
Des Lesers Wunschkoffer ist nach dieser Lektüre leer. Der Schweizer Schriftsteller Martin R. Dean macht mit der aufwühlenden, wohldurchdachten und köstlich komisch erzählten Geschichte eines Orientierungslosen restlos glücklich.
Tanja Kummer, SRF

Die Stärke des neuen Romans von Martin R. Dean ist seine intelligente Unterhaltsamkeit

Ursula März, Deutschlandfunk Radiofeuilleton
Martin Dean erzählt uns mit einer Mischung aus Humor und Ironie eine schöne, romantische Geschichte mit einem guten Ende, das wir so gar nicht erwartet hätten.
Armin Kratzert, BR Lesezeichen
Martin R. Dean hat hier einige autobiografische Motive in seinen leichthändigen, streckenweise sehr komischen Roman einer schwierigen Heimatfindung eingeschleust. Sein Alter Ego Filip repräsentiert den Wunsch des literarischen Kosmopoliten nach einer sympathetischen Beziehung zur Schweiz jenseits ihrer touristischen Zurüstung.
Michael Braun, Basler Zeitung
Martin R. Dean fragt in seinem Roman nach einer Schweizer Identität jenseits der helvetischen Klischees. Filip hat die vierzig überschritten und muss sich entscheiden, ob er sein «Leben auf Abruf» weiterleben will. Oder ob er versucht, «erwachsen» zu werden und «einen persönlichen Abdruck» zu hinterlassen, wie sein Jugendfreund Fred sagt. "Ein Koffer voller Wünsche" beschreibt diesen Zwiespalt glaubhaft präzise und mit feinen Antennen.
Beat Mazenauer, Tages-Anzeiger Zürich Online
Die Personen, Ereignisse und Vorkommnisse in diesem Buch haben ausnahmslos alle mehrere Böden, Tiefen und Höhen. Manchmal klingt das Buch sogar, akustisch. Mal hat man Sympathien mit der einen Figur, dann mit der anderen, am Ende mit allen, den Lebenden wie den Toten.
Mich hat das Buch bewegt und tut es jetzt, wo ich es beiseite gelegt habe, immer noch. Und Martin R. Dean hat mich beeindruckt.
Waseem Hussein, Amazon Rezension