bigger 1900
1900
1600
1440
1280
1160
1024
940
850
767
600
480
360
320
portrait ipad
landscape ipad

Herbstprogramm 2021

Träume und Kulissen

Eine Hafenstadt an der Adria als Kulisse kleiner wie großer Tragödien und ein Zeitalter der Träume, mit denen die einen Geschäfte machen, die anderen Filme, die wenigsten aber ihr Glück.
Alida Bremer

Wohin ich immer gehe

Beide wollten sie weg aus Rumänien, aber dann war David verschwunden und Johannes musste alleine fliehen. Aus einer Rückkehr in die Vergangenheit wird eine Spurensuche, an deren Ende die Entdeckung eines fatalen Fehlers steht.
Nadine Schneider

Goethes schlechteste Gedichte

Auch ein ganz großer Dichter schreibt nicht nur ganz große Lyrik. Mit gewohnt famosen Cartoons von Hauck & Bauer

Deutscher Mondschein

Als Mitte des 19. Jahrhunderts auf Sylt der Badetourismus einsetzte, war auch Wilhelm Raabe unter den Gästen, um sich hier zu erholen. Sein Aufenthalt inspirierte ihn zu dieser Erzählung.
Wilhelm Raabe

Dies ist nur der Auszug
aus einem viel kürzeren Text

Gedichte
Ulrich Koch

»Häfen und Bahnhöfe,
sie sind meine Leidenschaft.«

Neben bekannteren Texten versammelt der Band unveröffentlichte Reiseberichte und solche, die an entlegenen Orten erschienen sind. Sie alle führen uns vom Eigenen fort in die Ferne.
Stefan Zweig

Projekte 1900–1942

»Nicht das Genie ist 100 Jahre seiner Zeit voraus, sondern der Durchschnittsmensch ist um 100 Jahre hinter ihr zurück.«
Robert Musil

Frühjahrsprogramm 2021

Die Welt
gegenüber

Es ist die betörende Nüchternheit und luzide Genauigkeit ihrer Sätze, die mich an dieser Autorin begeistern.
— Robert Schneider
Eva Schmidt

Männer ohne Möbel

Ein Buch darüber, was von der Liebe übrigbleibt, wenn man kein größeres Problem hat als sich selbst.

Ein Buch für jede
Young Fun Person –
und für alle anderen.

Alexandra Stahl

Morituri

Von Olga Flor stammen einige der wichtigsten Bücher nicht nur der österreichischen, sondern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.
— Daniela Strigl
Olga Flor

Beileibe und
zumute

Gedichte
Leute kommen, Leute gehen. Leute heben sich auf die Zehen. Leute schweben, man liest von einem Erdbeben.
Ursula Krechel

Zwanzig Tage
mit Julian
und Little Bunny

Ein paar Wochen verbringen der Vater und sein kleiner Sohn zum ersten Mal ganz für sich. Es sind Tage von spröder Innigkeit, die beide nicht vergessen werden.
Nathaniel Hawthorne

Die Amsel

Großes im Kleinen: Bücher für jede Tasche und für jeden Anlass
Robert Musil

In Zeitungen und
Zeitschriften 1925-1938

Fürs Überleben geschrieben: Robert Musil war auch als
Publizist ein überaus fein­nerviger und hellsichtiger Beobachter und Kritiker der Zeitverhältnisse.

»Nicht das Genie ist 100 Jahre seiner Zeit voraus, sondern der Durchschnittsmensch ist um 100 Jahre hinter ihr zurück.«

Robert Musil

»Mein Leben sieht
genauso aus wie ich«

Frauenbilder in der Literatur: Österreichische Autorinnen der Zwischenkriegszeit.

Herbstprogramm 2020

Die Pest in London

In schockierender Unmittelbarkeit und Anschaulichkeit beschreibt dieses Buch, was 1665 in London geschehen ist, was jederzeit geschehen kann und was auch heute wieder geschehen wäre.
Daniel Defoe

Wohin gehst du,
mein Leben?

Von beißender Komik: ein Buch über die Kunst, mit größtmöglicher Präzision das Leben zu verfehlen.
Gabriel Josipovici

Der Hase!!!!

Ernst Herbeck ist längst ein Extra-Klassiker der österreichischen Lyrik.
Ernst Herbeck

In Zeitungen und
Zeitschriften 1922-1924

Fürs Überleben geschrieben: Robert Musil war auch als Publizist ein überaus feinnerviger und hellsichtiger Beobachter und Kritiker der Zeitverhältnisse.
Robert Musil

Unsere Bestseller

Die Infantin trägt
den Scheitel links

Von einem kleinen Mädchen, das sich nicht kleinkriegen lässt. Dieses Buch schäumt vor Wut und Witz!
— Lucia Schöllhuber, Hotlistblog
Helena Adler

Geschichten mit Marianne

Das Leben als Experimentierfeld: in den Geschichten mit Marianne kommen auch wir Leser immer nur mit knapper Not davon.

In somnambuler
Entrückung wirft
Bayer einen
poetischen Blick,
der die Welt in lauter
Wunder verwandelt.

Cornelius Wüllenkemper,
DLF über Geschichten mit Marianne
Xaver Bayer

Königin der Berge

»Wenn es eine Seele gäbe, würde ich mir dort ein Piercing machen lassen.« Pflegeleicht ist unser Held nicht. Dabei wäre es so einfach, ihm seinen letzten Wunsch zu erfüllen ?
Daniel Wisser

Die untalentierte Lügnerin

Eine junge Frau wagt den Aufbruch in ein neues Leben. Sie muss sich dazu von allem trennen, was ihr Halt gibt, auch von den Lügen, die ihre Familie zusammenhalten.
Eva Schmidt

Die Witwen

Wenn Frauen über das Leben reden, haben nicht nur Frauen etwas davon. Dagmar Leupold inszeniert eine Abenteuerreise der heiteren Art.
Dagmar Leupold

Geisterbahn

Eindringlich und teilnahmsvoll: Ursula Krechel folgt den Lebensspuren der Opfer und schafft aus historischen Zeugnissen ein bewegendes Bild deutscher Geschichte, die über alle Markierungen hinweg bis heute nachwirkt.
Ursula Krechel

Der Vogelgott

Merkwürdige Kulte und Mythen, archaische Schrecken und Albträume:
Unwiderstehlich führt uns Susanne Röckel in unheimliches Gelände.
Susanne Röckel

Schau mich an, wenn ich mit dir rede!

So möchte man nicht leben. Aber so wird gelebt. Monika Helfer schaut genau hin, und sie entdeckt Menschen.
Monika Helfer

Moby-Dick
oder: Der Wal

Mit einem neu gestalteten, umfassenden Anhang, einem Kommentar des Übersetzers, Nachwort und Zeittafel zu Leben und Werk des Autors.
Herman Melville

Chita

Dies ist die Geschichte eines verlorenen Mädchens, eingebunden in die Erzählung von einem in jeder Hinsicht umwerfenden Sturms, wie es sie in der Literatur nicht ein zweites Mal gegeben hat.
Lafcadio Hearn

Die Toten von
Spoon River

Ein Kultbuch! Erstmals ungekürzt in deutscher Fassung und mit ausführlichem Kommentar
Edgar Lee Masters

Sämtliche Gedichte

»Wenn es eine Seele gäbe, würde ich mir dort ein Piercing machen lassen.« Pflegeleicht ist unser Held nicht. Dabei wäre es so einfach, ihm seinen letzten Wunsch zu erfüllen ?
HC Artmann
Kontakt
Jung und Jung Verlag KG
Hubert-Sattler-Gasse 1
A - 5020 Salzburg
Tel. +43 (0) 662 88 50 48
office@jungundjung.at
Jung und Jung Verlag GmbH
Hubert-Sattler-Gasse 1
A - 5020 Salzburg

Tel. +43 (0) 662 88 50 48
office@jungundjung.at
Mit Unterstützung von