bigger 1900
1900
1600
1440
1280
1160
1024
940
850
767
600
480
360
320
portrait ipad
landscape ipad
Franz Kafka

Kafka träumt

Franz Kafkas Literatur kommt aus der Logik des Traums. Seine Figuren erwachen aus unruhigen Träumen, sie kämpfen mit dem Schlaf und sehnen ihn herbei, im Bett ereignen sich entscheidende Wendungen im Leben von Kafkas Protagonisten. Der Autor selbst, der untertags seinen Dienst im Büro der Arbeiter-Unfallversicherung versah, schrieb meist nachts und erkundete die feine Grenze zwischen Wachsein und Schlafen, zwischen Traum und Wirklichkeit. Kafkas Tagebücher und Briefe an Freunde, Familie und Geliebte führen uns einen obsessiven Selbstbeobachter vor Augen, dessen persönliche Traumarbeit die Basis seines Schreibens war. Verwandelt kehren die Traumbilder in Erzählungen und Romanen wieder und tragen zu jener Irritation bei, die uns beim Lesen ein ums andere Mal gefangen nimmt.

»Kafka träumt« ist ein idealer Einstieg in die Welt des Prager Schriftstellers – und zugleich eine Fundgrube für alle, die Kafkas Texte hier mit neuem Blick entdecken können.
Erscheinungsjahr: 2024

Ausgewählt, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Manfred Müller

176 Seiten, gebunden
auch als E-Book erhältlich

WG: 1110
ISBN: [978-3-99027-290-9]

Preis: € 20,-
erschienen am 20.3.2024

Autor:
Franz Kafka

Autor: Franz Kafka

Er gehört zu den bedeutendsten Autoren der deutschsprachigen Literaturgeschichte. Zu Lebzeiten erschien nur ein kleiner Teil seines Werks im Druck, die Romanfragmente »Der Prozess«, »Das Schloss« und »Der Verschollene« wurden erst nach seinem Tod veröffentlicht.

Pressestimmen

Die Traumlogik von Verschiebung und Verdichtung regiert ein Erzählen, das innere und äußere Welt vergeblich miteinander in Einklang zu bringen versuchte. Manfred Müller ist keinesfalls der erste, dem dies auffällt. Aber die Auswahl von Notaten und Briefen, die er, Passage und Passage kenntnisreich kommentierend, für den Band »Kafka träumt« getroffen hat, macht ein breites Publikum mit dieser Seite eines unerschöpflichen Werks vertraut.
Gregor Dotzauer, Tagesspiegel
Wer Kafka besser verstehen will, sollte diesen schmalen Band erkunden. Schließlich träumte Kafka auch von einem gewissen Josef K.
Barbara Beer, Kurier
Der Herausgeber und Kommentator des Bandes, Germanist und ausgewiesener Kafka-Experte, präsentiert 70 - immer erstaunlich detaillierte und nie ausgedeutete! - Traumerzählungen aus Kafkas Tagebüchern und aus seiner Korrespondenz. In jeweils angehängten Kommentaren erläutert er die biographischen Zusammenhänge der Trauminhalte und weist in einem ausführlichen Nachwort nach, wie einzelne Träume Eingang in das Werk gefunden haben. Eine gut lesbare und für Interpretationen hilfreiche Text-Dokumentation.
Ronald Schneider, ekz.bibliotheksservice
Manfred Müller widmet sich in seinem kleinen Buch »Kafka träumt« ganz den Stellen in den Briefen und Tagebüchern, in denen Kafka seine »Erlebnisse« in Morpheus' Reich nacherzählt, und ordnet die Stellen (werk-)biografisch ein. Es zeigt sich dabei auf jeden Fall: Kafka, der Träumer, und Kafka, der Autor sind eng miteinander verwoben.
Heiko Kammerhoff, Bücher-Magazin

Weitere Bücher des Autors

02.06.2024

8.15 Uhr, Radio Ö1

»Kafka träumt« - Traumnotate von Franz Kafka (in der Sendereihe »Du holde Kunst«)
Es liest Paul Matic. Gestaltung: Gudrun Hamböck
Weiterlesen