bigger 1900
1900
1600
1440
1280
1160
1024
940
850
767
600
480
360
320
portrait ipad
landscape ipad
Katharina Geiser

Vierfleck oder
Das Glück

Katharina Geiser

Vierfleck oder
Das Glück

Roman

Dies ist die Geschichte eines Mannes, der einiges gewinnt und alles verliert. Eugen Esslinger, Sohn eines Miederwarenfabrikanten, lebt zunächst von seinem ererbten Vermögen, ist homosexuell und heiratet Mila Rauch, mit der er drei Kinder hat. Deren Vater aber ist er nicht. Seine Frau hat eine lebenslange Beziehung mit dem berühmten Indologen Heinrich Zimmer. Dieser ist mit Christiane von Hofmannsthal, der Tochter des großen Dichters, verheiratet. Auch wenn Eugen Esslinger hinter allen anderen verschwindet, steht er in diesem Roman im Mittelpunkt, als ein Mensch, der viel liebt, der früh verlernt, sich zu behaupten, und der in seinem Leben wie in den Leben derer, mit denen er es teilt, selten mehr ist als eine Nebenfigur. Und der in dem einen entscheidenden Moment nicht da ist, um jemanden zu retten …

Es sind vier Jahrzehnte deutscher Geschichte (1900–1944), die in diesem Roman lebendig werden, vor allem, und das ist die große Kunst seiner Autorin, in den Details, abseits der Hauptsachen und der Hauptfiguren. Katharina Geiser macht das Lebensgefühl jener Jahre spürbar, und sie erzählt diese Geschichte so heiter, dass es schmerzt.
Erscheinungsjahr: 2015

264 Seiten, gebunden
auch als e-book erhältlich

WG: 1112
ISBN: [978-3-99027-065-3]

Preis: € 22,-

Autorin:
Katharina Geiser

Autorin: Katharina Geiser

studierte Germanistik, Englisch und Pädagogik.

Am 11. Februar 1956, am Ende einer eiskalten Nacht, hat meine Grossmutter meine Mutter zuhause von mir entbunden und in ihr Hebammentagebuch 2. H.H.L. notiert, was zweite Hinterhauptslage bedeutet. Wörter, Papier und Farben haben es mir seit früher Kindheit angetan. Schon vor Schulbeginn entdeckte ich anhand von Wilhelm Buschs Max und Moritz das Lesen. Ich erinnere mich gut an das anstrengende Buchstabieren und Wörterbegreifen. Bei Nicht allein im Schreiben, Lesen / Übt sich ein vernünftig Wesen machte ich damals nach Übt einen kleinen roten Strich. Das berührt mich bis heute.

Pressestimmen

Uns begegnet in diesem Roman eine Schriftstellerin wieder, die schon in ihrem Roman "Diese Gezeiten" (2011) zeigte, wie sich geistvolle und poetische Schreibweise verknüpfen lassen.
Walter Hinck, FAZ
Der Autorin ist ein berührendes, kraftvolles Portrait ungewöhnlicher Menschen gelungen, an deren verschlungenen Schicksalen man Anteil nimmt und deren untergegangene Welt hier wieder lebendig wird.
Matthias Weichelt, Süddeutsche Zeitung

Absolut lesenswert

Kristina Gründken, WDR5 Bücher
Als Literatin ist Katharina Geiser wundersam gefeit dagegen, dem Verführerischen des Zitierens oder Paraphrasierens zu erliegen. Beeindruckend stilsicher in der gewählten Tonlage und im Kompositionsprinzip schafft sie ein stimmungsmässiges Konzentrat, dicht und schwebend zugleich. Umso grösser ist das Vergnügen, von Zeitsprung zu Zeitsprung ins Leben, Wahrnehmen und Empfinden ihrer Figuren einzutauchen.
Sibylle Birrer, NZZ
Katharina Geisers Schilderung einer grandiosen Ménage-à-quatre steckt voller Komik und Witz, und doch spürt man, wie es rumort und bebt unter dem scheinbar so tragfähigen Fundament der großzügigen Übereinkünfte.
Susanne Schaber, Ö1 Ex Libris

Ein poetisches, bewegendes, zuweilen sehr komisches und absolut lesenswertes Buch!

Buchhandlung Bittner, Köln
Ein poetisches Werk voll sanfter Traurigkeit.
Katharina Wappel, Wiener Zeitung
Geiser ist eine kraftvolle und klug komponierte Hommage an vier Charaktere gelungen, die das Beziehungsglück fernab aller Konventionen zelebrierten und die damit den Zeitumständen ein Schnippchen schlagen konnten.
Andreas Tobler, Tagesanzeiger
Mal heiter, mal tragisch – und immer großartig geschrieben.
Jörg Pinnow, literaturkurier.de